Trends, know-how, insights
rund um die Logistik.

Was bedeutet Sicherheit im technischen Kundendienst bezogen auf die kurz- und langfristige Einsatzplanung?

3. Teil der Blogreihe “…wenn die Software nur die Tourenplanung unterstützt und die optimale Personaleinsatzplanung völlig außer Acht lässt…“ 

Transparenz, Sicherheit und Kundenorientierung. Drei Faktoren, die miteinander verwurzelt sind und gleichzeitig jeder für sich zu mehr Effizienz im Kundendienst beiträgt.“ – eine Aussage, die uns aus dem vorherigen BLOG-Beitrag zum Thema Transparenz im technischen Außendienst bekannt vorkommen könnte. Im folgenden Beitrag diskutieren wir das Thema der Sicherheit im technischen Kundendienst bezogen auf die langfristige und kurzfristige Einsatzplanung.  

Planungssicherheit im technischen Kundendienst 

Das Thema Sicherheit begegnet uns in allen Bereichen und Facetten ob im privaten oder beruflichen Kontext. Und obgleich das Thema Datenschutz derzeit eines der Topthemen zu sein scheint, möchten wir uns in diesem Beitrag mit der langfristigen Planungssicherheit der Einsatzplanung im technischen Kundendienst beschäftigen. Insbesondere zwei wichtige Aspekte möchten wir hier diskutieren.  

  • Beständigkeit und Ausführbarkeit der Einsatzplanung des technischen Kundendienstes 
  • Reaktion auf unvorhersehbare Ereignisse

Die Sicherheit, dass die Tourenplanung im Außendienst realisierbar und effizient bestimmt wurde, kann Ihnen keiner garantieren. Insbesondere in der manuellen (Drag’n’Drop) Zuordnung der Aufträge kommt es durch die Disponenten gerne zu Fehlern. Technikern werden Aufträge zugeordnet, für die Ihnen die Qualifikationen oder Zertifizierungen fehlen oder Zeitfenster, in denen der Kunde zu Hause vor Ort ist, werden nicht berücksichtigt. Dies kann nicht nur teuer werden, sondern spiegelt sich letztlich auch in der Qualität des Kundenservice wider.  

Doch was passiert, wenn Ihre Touren optimal geplant wurden und plötzlich ein Ad-Hoc-Auftrag eingeht, der innerhalb der nächsten Stunden zu realisieren ist? Was passiert, wenn sich ein Techniker, der heute eigentlich 10 Kunden anfahren sollte kurzfristig krankmeldet? Wie reagieren Sie hierauf, ohne (im schlimmsten Fall) die mit dem Kunden vereinbarten Termine abzusagen.  

Planungssicherheit und Transparenz sind im technischen Kundendienst tief miteinander verwurzelt. ORTEC weiß das und bietet mit seiner modular aufgebauten Software für die Tourenplanung im Außendienst Hilfestellungen für die genannten Herausforderungen 

Abbildung:

„ORTEC kombiniert die Personaleinsatzplanung, Tourenplanung im Außendienst sowie die Auftragsterminierung.“

 

Mit der Kombination aus der Personaleinsatzplanung und Tourenplanung im Außendienst sowie der dazugehörigen Auftragsterminierung (Time-Slot-Booking) unterstützt ORTEC in den Niederlanden den Autoglas-Experten Carglass. ORTEC Workforce Scheduling sorgt bei Carglass für eine bedarfsgerechte Personaleinsatzplanung und mehr Planungssicherheit, sodass sichergestellt wird, dass genügend Mitarbeiter für die Erfüllung der anstehenden Aufträge zur Verfügung stehen. Der Vorteil besteht hier nicht nur in der Sicherstellung einer bedarfsgerechten Personaleinsatzplanung, sondern sorgt zugleich für mehr Zufriedenheit unter den Mitarbeitern. 

Über den folgenden Link erfahren Sie mehr darüber, wie Carglass durch ORTECs Softwarelösungen, bessere Ergebnisse im technischen Außendienst erzielt.

Sie möchten mehr über ORTECs Softwarelösungen erfahren? Dann kommen Sie gerne auf uns zu und lassen Sie uns Ihren Business Case gemeinsam erörtern.  

Im nächsten BLOG-Beitrag werden wir aufbauend auf den Themen Transparenz und Planungssicherheit über das Thema Kundenorientierung schreiben.  

David Fischer

 

FACEBOOK LINKEDIN YOUTUBE XING RSS